Lebenskrisen

Kritische Lebensphasen bringen uns aus dem Gleichgewicht

Werden wir mit Umständen oder Situationen konfrontiert, die wir im Augenblick und mit den uns momentan zur Verfügung stehenden Mitteln, nicht bewältigen können, verlieren wir das seelische Gleichgewicht und geraten in eine sehr kritische Lebensphase.
Existentielle Lebensveränderungen, Schwellensituationen in unserer Entwicklung oder traumatisierende Ereignisse können uns überfordern und als untragbar erlebt werden. Die Diagnose einer schweren Krankheit, die Verwicklung in einen Unfall, der Verlust einer nahen Bezugsperson, die Trennung vom Lebenspartner, aber auch das Verlassen des Elternhauses, der Eintritt ins Rentenalter oder Mobbingerfahrungen können uns in einen emotionalen Ausnahmezustand, eine Lebenskrise bringen, die sich unseren bisherigen Bewältigungsstrategien widersetzen.
Wir leiden sehr unter diesem schmerzhaften seelischen Zustand, der all unsere Lebensbereiche beeinflußt, fühlen uns irritiert und hilflos, erleben Unsicherheit und Angst. In diesem akuten oder bereits chronischen Stresszustand können sich Schlaflosigkeit und psychosomatische Beschwerden entwickeln.
Oft entsteht das Gefühl die Kontrolle über das eigene Leben zu verlieren oder wichtige Lebensziele nicht mehr erreichen zu können. Wir verlieren die Orientierung, tragen uns womöglich mit Schuldgedanken und stellen zentrale Überzeugungen oder gar unseren Selbstwert, in Frage.
Nicht immer werden eine Akute Belastungsreaktion (F43.0), eine Anpassungs- oder Posttraumatische Belastungsstörung (F43.2/ F43.1) diagnostiziert oder die Gefahr einer (entstehenden) Depression vermutet oder erkannt.
 

Neuorientierung und persönliche Entwicklung

 

Wenn Sie sich in einer solchen Situation befinden, durchlaufen Sie eine entscheidenden Phase ihres Lebens, eine Phase der Neuorientierung.
Vielleicht stehen Sie an einem Wendepunkt, der mit Entscheidungen verbunden ist. Eine erfolgreiche Bewältigung dieser Krise werden ihr Selbstbewußtsein und Ihre Widerstandskraft stärken.
 
Einfühlsam und empathisch werde ich mit Ihnen gemeinsam das Geschehene betrachten. Ich stelle Ihnen ein sicheres Umfeld zur Verfügung, in dem sie Ihre jetzt vorherrschenden Gefühle und Gedanken in Worte fassen können. Alles darf sein!
Fachlich kompetent helfe ich Ihnen dabei sich zu stabilisieren und die Ereignisse zu verarbeiten und evtl. neu zu bewerten, so dass Sie die Chancen nutzen werden können, die sich Ihnen bieten, wieder Perspektiven zu entwickeln und Freude und Leichtigkeit in Ihrem Leben zu spüren.
Ihre persönlichen Stärken und Fähigkeiten und ihr Entwicklungspotential werden im Mittelpunkt stehen.
 
Sie befinden sich in einem geschützen Raum und der Behandlungsverlauf wird  für Sie stets transparent sein.
 
Entspannungsmethoden, wie Atemübungen, Meditation oder Autogenes Training können, ebenso wie Imaginative Verfahren, ihren Prozess wahlweise unterstützen und fördern.
 
"Am Ende wird alles gut, und wenn es noch nicht gut ist,
 ist es noch nicht das Ende."
 

Bewölkter Himmel als Sinnbild für Lebenskrisen