Lebenskrisen

Leben geschieht in der Gegenwart

Achtsam sein, heißt die Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Augenblick zu lenken.
Eine Schulung der Aufmerksamkeit vermittelt die Fähigkeit sich immer wieder ins Hier und Jetzt zurückzuholen, um mit den Gedanken das aktuelle Handeln zu begleiten.
Das alltägliche Leben fordert ein, die Zukunft im Blick habendes, vorrausschauendes, auf Entwicklung und damit Veränderung gerichtetes Tun.
Erfahrungen und Erlebtes aus der Vergangenheit prägen uns und formen unsere Erwartungen und Wünsche für die Zukunft.
Der gegenwärtige Augenblick wird oft nur flüchtig, quasi als Durchgangsstadium, wahrgenommen.
Während wir das Eine erleben, sind wir mit unseren Gedanken bereits beim Nächsten.
Körper und Geist erfahren eine Trennung. Stress entsteht.
Unser wirkliches Leben jedoch passiert ausschließlich im Augenblick.
Leben geschieht in der Gegenwart und bedarf unserer Hinwendung.
Wir können es nur er-leben, wenn wir uns das Hier und Jetzt intensiv bewusst machen.
Ein intensiv gelebter Augenblick bedarf unserer Aufmerksamkeit.
Diese Aufmerksamkeit kann trainiert und geübt werden:
Die Konzentration auf einzelne Teile des Körpers (Body Scan) ebenso, wie
die Achtsamkeit für körperliche Empfindungen, z.B. während einer Atemmeditation.

Im Zustand der Akzeptanz erfahren wir Entlastung

Alle Gefühle und Gedanken dürfen, fernab jeder Wertung, SEIN.
In diesem Zustand der Akzeptanz gibt es nichts zu tun, keinen Zwang zur Veränderung.
Dies wird als große Entlastung erfahren. Anspannung fällt ab. Entspannung tritt ein.
Körper und Geist kommen wieder in die Balance. Wir finden Gelassenheit.
Tief im Unterbewusstsein verankerte Denk- und Verhaltensmuster können sich nun zeigen.
Wenn sie in den Beratungs- und Therapieprozess einbezogen werden wollen, wird er an Effektivität gewinnen.
Nachgewiesenermaßen sinkt das Rückfallrisiko bei rezidivierenden Depressionen um 50%, wenn Achtsamkeit in den Alltag integriert werden kann.
Reaktionen und Handlungen gewinnen an Flexibilität, mit Stresssituationen kann besser umgegangen werden.
So gewinnen wir Glauben an und Vertrauen zu uns Selbst.

Bewölkter Himmel als Sinnbild für Lebenskrisen